bandera-espa bandera-ingle bandera-alemania bandera-frances

Die beste und einzige Möglichkeit eine Stadt, die viele Feierlichkeiten mit sich bringt, wie z.B. die Stadt Cusco, kennenzulernen, ist die tiefere Bedeutung seiner Feiern zu verstehen. Besser gesagt: Die prinzipiellen und großen Zeremonien sind die, die die großen Momente dieser eindrucksvollen Stadt etablieren und den Menschen ein Zusammengehörigkeitsgefühl vermitteln. Erleben sie zusammen mit den Einwohnern Cuscos diese eindrucksvollen und schönen Momente. Die Vielfalt an typischen nationalen und regionalen Feiern, die Cusco Touristen anbietet ist bemerkenswert. An regionalen Feierlichkeiten nehmen wesentlich mehr Menschen teil als an nationalen Feierlichkeiten.

JANUAR

CHIARAJE

Datum: 20.Januar

Das Kampfritual zwischen den Bewohnern der Gemeinden Checa und Wuehue, in der Provinz Canas im Bezirk von Yanaoca. Hierbei stehen sich die Bewohner der jeweiligen Gemeinde als Krieger gegenüber, um die Fruchtbarkeit der Erde für sich zu gewinnen. Die gewinnende Gemeinde darf das meiste Land einnehmen. Die Männer sind mit Schleudern, Lederpeitschen und Stöcken bewaffnet und tragen Westen, die mit Blumen geschmückt sind. Die Frauen helfen, indem sie sich um die Pferde kümmern und Steine sammeln. Außerdem ermutigen sie die Männer mit ihrem Gesang.

FEBRUAR

KARNEVAL

Bewegliches Datum

Feiern in den verschiedenen Städten des -- Valle Sagrado -- (Heiligen Tals) der Inkas und in Cusco, wo sie im Rhythmus des Huayno tanzen (typischer Tanz).

MäRZ

DIE HEILIGE WOCHE

Fecha: Segunda quincena de marzo a primera semana de Abril (Fecha movible)

Datum: Zweite Hälfte März bis Anfang April (nicht festgelegtes Datum) „Lunes Santo“ Heiliger Montag: Prozession des Herrn der Erdbeben, eidlicher Patron von Cusco und die Segnung der Stadt. Seit 1650 verehren die Ansiedler den -- Taytacha de los Temblores --, weil, laut der Gläubigen, das Gemälde -- Christo de la Buena Muerte -- ein starkes Erbeben aufgehalten haben soll, das gerade die Stadt Cusco erschütterte. Dieses Fest lässt uns ganz deutlich die Fusion der christlichen und der Anden-Regionen zu schätzen wissen. Die Menschenmenge in der -- Plaza de Armas -- in Cusco ist atemberaubend.
„Viernes Santo“ Heiliger Freitag: Karfreitag-Prozession des -- Santo Sepulcro -- (Heiligen Grabes) und der -- Virgen Dolorosa -- auf dem Hauptplatz und den zentrischen Straßen der Stadt.

  • 2010 Vom 28. März bis zum 4. April
  • 2011 Vom 17. April bis zum 24. April
  • 2012 Vom 1. April bis zum 8. April
  • 2013 Vom 24. März bis zum 31. März
  • 2014 Vom 13. April bis zum 20. April

MAI

KREUZ VELACUY

Datum: 2. Mai

Das Fest Kreuz von Velacuy ist der Tag der katholischen Kreuze in Cusco und in fast allen Anden-Völkern. Es wird gefeiert um die Kreuze, die schon seit Jahrhunderten in der Stadt Cusco bestehen, zu verehren. Dieses Fest ist in den früheren Jahrzehnten des achtzehnten Jahrhunderts entstanden, als es noch ein privates, familiäres und auch relativ bescheidenes Fest war. Allerdings hatte es damals noch nicht seine volle Pracht wie heute.

FEST DES HERRN QOYLLUR RITT'I

Datum: Erste Woche im Mai

Ort: Die Provinz von Quispicanchis, im Bezirk Ocongate. Das Gebirge Sinakhara. Es ist das Fest des Herrn des Eises. Ein Ritual, dessen äußeres Symbol das Bild von Christus ist, aber dessen Hintergrund-Objekt die Integration der Menschen mit der Natur ist. Dabei handelt es sich um eine äußerst zahlreiche Wallfahrt zum Gipfel des verschneiten Ocongate. Es vereint mehr als 20 000 Gläubige in einer ersten Wanderung von 8 km.

Das Festival vereinigt zwei Traditionen - die Anden- und die katholische, weil sie die Erscheinung des Abbildes von Christus auf einem massigen Felsen bei 4750m und gleichzeitig auch die Kult des Apu Ocongate feiert. Besuchen Sie die Karnevalstruppe oder die spezifischen Tanzgruppen der Region und anderen Regionen, wo sich der prähispanische und christliche Brauch zusammenmischen. Zur Rückkehr wird eine andere Wanderung, die länger ist, bevorzugt, um die Rituale, wie z.B. die Anbetung des Apu Ausangate und des Herrn von Qoyllur Ritt'i, besser schätzen zu wissen. Er gilt als einer der wichtigsten Feiern in Lateinamerika und dauert drei Tage. Die geringstmögliche Temperatur beträgt - 4 ° C. Die Wanderung wird durch eine Prozession, Tänze, Musikbands, Feuerwerke und durch einen symbolischen Markt der Alacitas (Miniatur Handwerksmesse) begleitet.

JUNI

Jubiläumsjahr des Cusco. Es finden nahezu täglich Feste statt. Der wichtigste Tag ist der 24. Juni.

DER HERR VON TORRECHAYOQ

Datum: 3. Juni

Die Provinz von Urubamba. Die Ursprünge dieses Festes reichen zurück bis ins Jahr 1867, als man ein riesiges Kreuz erbaute, es in den Schnee platzierte und eine Einweihungsfeier für einen Abschnitt der Landstraße Urubamba – Lares feierte. Jahre später brachte man das riesige Kreuz in den Gebirgspass von "Ch` ynaqasa ". Von nun an wurde ein „Heiligtum“ (Tempel, Altar, etc.) in der Stadt Urubamba errichtet und von den Menschen verehrt. Neben der Messe wird das Kreuz mit all seinen Juwelen in einer Prozession hinausgetragen. Bestandteile dieser Feierlichkeit sind Feuerwerke, Tanzparaden, Stierkämpfe und „gallos navajeros“ (Hähne die mit einem am Fuß verbundenem Messer gegeneinander kämpfen).

"CORPUS CHRISTI"

Bewegliches Datum: 9 Wochen nach Gründonnerstag.

Ort: Cusco - Cusco.

Ein religiöses Fest, dass in der -- Plaza de Armas -- in Cusco gefeiert wird. Es nehmen 16 Figuren von Heiligen und Heilige, die aus 14 Pfarrgemeinden oder Kirchen der Stadt stammen, an diesem Fest bei einer Prozession teil. Zuvor zieht ein riesiger Wagen mit Silber bedeckt durch die Straßen. Man stellt fest, dass es sich hierbei um eine Kombination aus den Anden- und den katholischen Ritualen handelt. Die Tragbahre und die Figuren sind sehr pompös dekoriert.

Diese Figuren sind in den Prozessionen der Jungfrauen und Heiligen in fast allen Kirchengemeinden zu sehen

INTI RAYMI

Datum: 24. Juni

Ort: Cusco - Cusco.

Die Inszenierung eines uralten Rituals, das die harmonische Beziehung zwischen dem Mensch und der kosmischen Erscheinungen der Sonne repräsentiert. Das Fest beginnt im -- Koricancha -- und wird bei der Wintersonnenwende verwirklicht. Es wird anschließend auf der >> Plaza de Armas -- fortgeführt. Der Hauptteil der Feier wird auf der Esplanade -- Sacsayhuamans -- durchgeführt, wo ein weißes oder schwarzes Lama, als Opfergabe für den Sonnengott, geopfert wird. Viele Menschen betrachten es als den wichtigsten Tag der Stadt, weil es auch mit den anderen Feierlichkeiten des Cuscos übereinstimmt. Eine Inszenierung, die die harmonische Beziehung zwischen dem Mensch und dem Sonnengott, die höchste Gottheit der Inkas, repräsentiert. Es findet bei der Wintersonnenwende statt.

JULI

Jahrestag der nationalen Unabhängigkeit, dass am 28. Juli gefeirt wird.

FEST DER JUNGFRAU VON CARMEN

Datum: 15. bis 18. Juni

Ort: Provinz von Paucartambo

Bekannt als das Fest der "Mamacha Carmen", ist eine gut verwurzelte religiöse Feier, die Freude und Glanz ausstrahlt. Wir empfehlen den Besuch des natürlichen Balkons der -- Tres Cruces --, weil Sie von dort aus den einzigartigen und fantastischen Sonnenaufgang sehen können. Es erinnert einem an die Jungfrau von Carmen, nicht nur mit einer Prozession, sondern auch Musik und Tanz. Das Fest von Paucartambo gilt als die Beste folkloristische Prozession der Region und wurde zu einem nationalen Kulturerbe erklärt. Es betont auch das Fest der Jungfrau von Carmen in der Stadt Pisac, der Provinz von Calca.

AUGUST

DIE DARBRINGUNG AN PACHAMAMA

Datum: Am frühen Morgen des 1. August - Der gesamte Monat August

Der Mutter wird Erde als Dankbarkeit dargebracht für das, was man im Laufe des Jahres erhalten hat. Es ist eine alte Sitte der Anden sich mit den Apus oder mit den heiligen Bergen, die durch Paq'o o Chamán angeführt werden, der die Darbringung oder das Geschenk an die Erde und die heiligen Kokablätter in einem alten Ritual mit einer spirituellen Verbindung vorbereitet.

SEPTEMBER

FEST DES HERRN AUS HUANCA

Datum: 14. September

Provinz von Calca, Bezirk von San Salvador

Die Geschichte des Herrn aus Huanca begann im Jahre 1675, als Jesus angeblich in einer Höhle vor dem Inder Diego Quispe erschienen ist, der dann durch seine außergewöhnliche und lebendige Schilderung über diesen Vorfall eines der besten Maler der Epoche dazu inspirierte, diesen Vorfall mit einem Gemälde dazustellen. Der Kult (anerkannt in 1779) hat seinen zentralen Tag am 14. September und bis dorthin kommen Gläubige aus weit entfernten Orten von Peru und Bolivien, um ihr Leiden von Körper und Seele zu heilen.

NOVEMBER

„Todos Santos“

Datum: 01 und 02. November

Die Taufen "wawas" aus Brot, gastronomische Spezialitäten wie Schweinebraten, Tamales, Eintöpfe und vieles mehr.

Eine Pilgerfahrt bis zu den Friedhöfen wird durch die Bevölkerung von Cusco organisiert. Darbringungen an die Toten auf dem Friedhof, Essensdarbringungen in den Tempeln, feierliche Gottesdienste.

DEZEMBER

SANTURANTIKUY

Datum: 24. Dezember

Dieses Ereignis wird seit der Ankunft der Spanier in Cusco gefeiert. Es ist eine Gelegenheit, wo Sie aus Ton bearbeitete Figuren erwerben können, um Krippen für die Weihnachtszeit aufzubauen.

Derzeit ist es die älteste, qualitativ höchste und größte Messe für die Volkskunst in Peru. Es vereint viele Handwerker aus verschiedenem Genre wie z.B. die Goldschmiedekunst, Stickerei Kunst, Korbflechterei, Schnitzarbeit, Gürtelkunst, Wachszieherei, Spielwarengeschäft, etc. Wie in alten Zeiten, findet die Messe in der >> Plaza de Armas << in Cusco statt.